Zeit beeinflusst die Weiblichkeit

Verschiedene Lebensabschnitte der Frau werden durch unterschiedliche Erfahrungen über Intimität und Sexualität begleitet. Häufig sind vaginale Erkrankungen, welche die Lebensqualität einer Frau sowohl physisch, psychologisch als auch sexuell beeinträchtigen, unvermeidlich. Eine Geburt oder die Wechseljahre sind nur zwei Beispiele von Lebensereignissen, die eine Veränderung im Intimbereich und der Scheide verursachen können. Jedes dieser Ereignisse kann verschiedene Erkrankungen hervorrufen.
Viele Frauen erleiden lästige Symptome wie Jucken im Genitalbereich, Reizung, geringe Feuchtigkeit in der Scheide und sogar Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie), und sprechen nicht gerne darüber, manchmal sogar nicht mit ihrem Gynäkologen. Sie schämen sich und denken, dass sie die einzigen mit solchen Gefühlen sind. Eigentlich sind all diese Symptome sehr häufig bei Frauen unterschiedlichen Alters und sie neigen dazu, sich im Laufe der Zeit zu verschlechtern. Das bedeutet, diese Symptome sind nicht nur vorübergehend und werden nicht verschwinden, wenn man sie nicht behandeln lässt.

Vaginales Relaxationssyndrom (VRS)

Das vaginale Relaxationssyndrom (VRS) ist die Beeinträchtigung des optimalen strukturellen Aufbaus der Vagina. Dies wird im Allgemeinen mit dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht und insbesondere durch Entbindungen hervorgerufen. Bei der Entwicklung einer vaginalen Relaxation lockert sich die Scheidenhaut, was sich in verminderter Spannkraft, Stärke, Kontrolle und Halt zeigt. Das führt häufig zum Gefühl einer verringerten Spannkraft und zur Beeinträchtigung der sexuellen Befriedigung. Die meisten Frauen (und deren Partner) bezeichnen VRS umgangssprachlich als »Ausleiern der Scheide« und klagen dabei über den Verlust von Elastizität. Dies hängt direkt mit der verminderten Spannkraft während des Geschlechtsverkehrs zusammen und somit auch mit einer Beeinträchtigung oder einem Verlust des sexuellen Lustempfindens.

Belastungsinkontinenz

Belastungsinkontinenz ist eine Form von Harninkontinenz, die durch den Verlust des stützenden Halts der Harnröhre verursacht wird, was für gewöhnlich das Resultat einer Beschädigung der Stützstrukturen im Beckenbereich nach einer Entbindung ist. Charakteristisch dafür ist das Aussickern geringer Mengen von Urin bei körperlichen Aktivitäten, die den Druck im Bauchraum verstärken, wie Husten, Niesen und Heben. Darüber hinaus können häufige, körperlich anstrengende Übungen und Aktivitäten zur Entwicklung einer Sportinkontinenz führen.
Bei Frauen mit einer Belastungsinkontinenz ist der Stoffwechsel des Bindegewebes verändert, was eine verminderte Kollagenproduktion verursacht, die wiederum zu ungenügendem Halt im Bereich des Urogenitaltrakts führen kann.

Vaginale Atrophie

Schließlich gibt es noch eine Reihe von Symptomen von Frauen in den Wechseljahren (in der Regel zwischen 45 und 55 Jahre), einschließlich vaginaler Trockenheit, Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, verminderte Libido und geringerer Elastizität und Spannkraft der Vagina. Dieser Zustand wird auch als Vaginale Atrophie beschrieben, bei der es zu einer Verringerung der Produktion von Östrogenen durch die Eierstöcke kommt. Es geht um die allmähliche Ausdünnung des genitalen Epithelgewebes, der vaginalen Schleimhaut, die ihre Dicke reduziert und die Funktionsfähigkeit mindert.
Die meisten körperlichen und geistigen Veränderungen, die in den Wechseljahren auftreten, können sich auf die Qualität des Sexuallebens in einer Beziehung auswirken.

Minimal invasive Behandlungsoptionen

Bis vor nicht allzu langer Zeit wurden alle diese Beschwerden als eine Folge der unvermeidlichen Alterung der Frau angesehen und Behandlungen wurden nur in den seltensten Fällen, in denen schwere Erkrankungen erkannt wurden (z.B. Prolaps), durchgeführt. Die traditionellen chirurgischen oder pharmakologischen Antworten stellen sehr invasive Lösungen für diese Probleme dar, mit hohem Risiko von Nebenwirkungen, einschließlich Wundstörung, Dyspareunie, postoperativer Blutungen oder Fisteln.
Heute wird immer mehr Frauen die Möglichkeit bewusst, dass sie diesen intimen Bereich behandeln und ihre Lebensqualität verbessern können. Möglich macht dies das minimal-invasive Verfahren mit Juliet von Asclepion.
Die Juliet-Laserbehandlung wird mit einem Erbium:YAG-Laser durchgeführt und stellt eine schnelle, schmerzlose und diskrete Behandlung mit sehr geringem Nebenwirkungs-Risiko und minimaler Ausfallzeit dar.
Der Hauptmechanismus der Erbium:YAG-Technologie ist die selektive Stimulation der Kollagensynthese in der Submukosa, was zu einer Verbesserung des Gewebes und zu seiner Wiederherstellung des ursprünglichen Stoffwechsels führt.

Was ist die Juliet-Behandlung?

Juliet ist eine minimal-invasive Behandlung für die vaginale Verjüngung, deren Ziel ist es, den ursprünglichen Stoffwechsel des Bindegewebes wiederherzustellen und den Zustand der Schleimhaut zu verbessern. Durch die Stimulation der Neubildung von Kollagen wird der natürliche pH-Wert und die Struktur der Schleinhaut wieder hergestellt, was die Flexibilität und Spannkraft erhöht.

Was bedeutet “vaginale Verjüngung”?

Die vaginale Verjüngung ist nicht nur eine ästhetische Behandlung. Eine Juliet-Laserbehandlung führt nicht nur zu einer Stärkung der inneren Wände der Vagina (oft auch “Verjüngung” genannt), sondern auch zu funktionellen Veränderungen, wie beispielsweise die Wiederherstellung der Funktionalität bei der Behandlung von leichter Belastungsinkontinenz sowie des Gewebemetabolismus bei vaginaler Atrophie.

Wie funktioniert die Juliet-Behandlung?

Die Wand der Vagina besteht aus vier verschiedenen Schichten:
• Mukosa (Schleimhaut) – Innenwand aus Epithelgewebe, welche aus Plattenepithelzellen besteht
• Submukosa – Bindegewebe, die die Schleimhaut versorgt und mit dem Muskelgewebe verbindet
• Muscularis – Muskelgewebe
• Adventitia – Bindegewebe verflochten aus elastischen Fasern, welche die Vagina mit den umliegenden Organen verbindet

Die Scheidenwände sind in der Regel in Wellen geformt, so dass sie einander berühren. Die Wände haben viele Falten, welche die Scheide beim Geschlechtsverkehr und der Geburt vergrößern können. Drüsen in der Nähe der Scheide können Sekrete absondern, um die Schleimhaut feucht zu halten.
Das Ziel der Laser-Behandlung ist es, die Submukosa elastisch zu halten und reich an Kollagen, das selektiv stimuliert werden kann, ohne das umliegende Gewebe zu verletzen. Dank der besonderen physikalischen Eigenschaften der Wellenlänge, ist der Erbium:YAG-Laser in der Lage dieses Ziel in einer sehr schnellen und effektiven Weise zu erreichen und vermeidet jegliche unerwünschte Wirkung auf das umgebende Gewebe.

Wie ist der Behandlungsablauf?

Das Verfahren wird durch einen Gynäkologen oder von einem Chirurgen in einer Arztpraxis durchgeführt werden. Normalerweise ist keine Anästhesie erforderlich (da weder Einschnitte erfolgen, noch eine Naht erforderlich ist). Jedoch kann ein Lokalanästhetikum bei Bedarf angewendet werden. Durch das spezielle V-Spot-Handstück ist der Arzt in der Lage, die Behandlung in wenigen Minuten durchzuführen. Der gesamte Vorgang dauert weniger als 15 Minuten und ist schnell, schmerzlos und diskret.

Was kann ich von der Behandlung erwarten?

Die Juliet-Laserbehandlung führt zu einer Wiederherstellung des Metabolismus im Bindegewebe und zu einer Verbesserung des Zustandes der Schleimhaut. Dies führt zu einer Abschwächung der Symptome, die sofort nach der ersten Behandlung beobachtet werden können. Die innere Schleimhaut wird wieder elastisch und feucht. Juckreiz, Reizungen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verschwinden und die Symptome der leichten Belastungsinkontinenz werden infolge der anregenden Wirkung des Lasers auf die Schleimhaut wesentlich reduziert. Diese Wirkung setzt sich auch nach der Behandlung positiv fort. Viele Frauen berichten, dass weitere Verbesserungen während des ganzen ersten Monats nach der Behandlung zu spüren sind.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Nein, die Behandlung ist normalerweise nicht schmerzhaft. Üblicherweise wird die Behandlung sehr gut ohne Anästhesie vertragen. Falls erforderlich, kann ein Lokalanästhetikum angewendet werden.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

In den meisten Fällen können zufriedenstellende Ergebnisse nach der ersten Sitzung beobachtet werden, ohne die Notwendigkeit für weitere Behandlungen. Je nach Schweregrad der Symptome kann eine zweite Behandlung nach einigen Monaten durchgeführt werden.

Welche Frauen können sich einer Juliet-Laserbehandlung unterziehen?

In der Regel können sich alle Frauen, bei denen diese Symptome auftreten und auf der Suche nach einer schnellen, minimal-invasiven und diskreten Therapie sind, einer Juliet-Behandlung unterziehen. Vor der Durchführung der Behandlung wird Ihr Arzt die Anwesenheit von lokalen oder systemischen Erkrankungen ausschließen.

Gibt es unerwünschte Nebenwirkungen?

Keine medizinische Behandlung ist völlig frei von Risiken. Normalerweise hat diese Laserbehandlung nur ein geringes Komplikationsrisiko. So kann eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu einer fiebrigen Reaktion während des ersten Tages nach der Behandlung auftreten und / oder es zu Ausfluss von vaginalen Sekreten kommen. Diese Wirkungen sind vorübergehend und verschwinden in der Regel ein oder zwei Tage später.

Wie lange sind die Genesungszeiten?

Die Heilungszeiten sind sehr kurz, in der Regel nicht länger als 3 Tage. Während dieser Zeit kann es zu einer Sekretbildung kommen (pink gefärbt am ersten Tag, dann weiß gefärbt). Dies ist eine normale Reaktion und verschwindet nach wenigen Tagen.

Was muss bei der Nachsorge beachtet werden?

Es wird empfohlen während der ersten 3 Tage nach der Behandlung auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, keiner schweren körperlichen Betätigung sowie sportlichen Aktivitäten nachzugehen und den Besuch des Schwimmbads oder der Sauna zu unterlassen. Für den Fall, dass ein leichtes Fieber auftritt, wird ein entzündungshemmendes Mittel empfohlen (diese Symptome werden in jedem Fall nach wenigen Tagen verschwinden).

Asclepion Laser Technologies arbeitet eng mit Ärzten, Kliniken und Universitäten zusammen, um Technologien auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu überprüfen sowie die Anwendung zu verbessern. In klinischen Studien werden wissenschaftliche Fragestellungen in einem kontrollierten Umfeld beantwortet. Dies stellt die bestmöglichen Ergebnisse sowohl für den Anwender als auch Patienten sicher.

Female intimate surgery: review of methods and Trends
Ya.A. Yutskovskaia, E.V. Leshunov, V.D.Trufanov

 

Application of laser technologies for treatment of urinary stress incontinence in women of reproductive age
E.V. Leshunov, A.G. Martov (2015) Urologiia, Jan-Feb;(1):36-40.

 

A minimally invasive treatment method for lichen sclerosis
E.V. Leshunov, I.V. Kvach, Ya.A. Yutskovskaya

 

International Literature Vaginal erbium laser: the second-generation thermotherapy for the genitourinary syndrome of Menopause
M. Gambacciani, M. Levancini & M. Cervigni (2015), Climacteric, 18:5, 757-763.

 

Genitourinary syndrome of menopause and the use of laser therapy
J. Hutchinson-Colas, S. Segal (2015), Maturitas, Dec;82(4):342-5.

 

Rationale and design for the Vaginal Erbium Laser Academy Study (VELAS): an international multicenter observational study on genitourinary syndrome of menopause and stress urinary incontinence
M. Gambacciani, M. G. Torelli, L. Martella et al. (2015), Climacteric, 18:sup1, 43-48

 

Laser Vaginal Tightening (LVT) – evaluation of a novel noninvasive laser treatment for vaginal relaxation Syndrome
E. Jorge, P. Gaviria, A. Jose, L. Lanz (2015), J. LAHA, Vol. 2012, No.1; pp. 59-66.

 

First assessment of short-term effi cacy of Er:YAG laser treatment on stress urinary incontinence in women: prospective cohort study
N. Fistonić, I. Fistonić, A. Lukanovič, Š. Findri Guštek, I. Sorta Bilajac Turina & D. Franić (2015), Climacteric, 18:sup1, 37-42.

 

Minimally invasive laser procedure for early stages of stress urinary incontinence (SUI)
I. Fistonić, Š. Findri Guštek, N. Fistonić (2012), J. LAHA, Vol. 2012, No.1; pp. 67-74.

 

Treatment of Vaginal Relaxation Syndrome with an Erbium:YAG Laser Using 90° and 360° Scanning Scopes: A Pilot Study & Short-term Results
L. Min Seok (2014), Laser Ther. Jul 1;23(2):129-38.

 

Novel Minimally Invasive VSP Er:YAG Laser Treatments in Gynecology
Z. Vizintin, M. Rivera, I. Fistonić, et al. (2012), J. LAHA, Vol. 2012, No.1; pp. 46-58.

 

Erbium laser in gynecology
Z. Vizintin, M. Lukac, M. Kazic & M. Tettamanti (2015) Climacteric, 18:sup1, 4-8.

Professionelle Therapie

Mit seiner umfangreichen Leistungspalette versteht sich Asclepion als kompetenter Partner für dermatologisch sowie ästhetisch ausgerichtete Praxen, Institute und Kliniken. Entscheiden Sie sich jetzt für die Behandlung mit der modernsten Lasertechnologie und entdecken Sie eine neue Welt aus Professionalität und Qualität.

PRODUKTE